Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Presse Detail

Keine Scheu, die 112 zu wählen

29.07.2019, Beschwerden ernst nehmen – Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“ – Gesundheitscheck im Infobus

BAD KREUZNACH Bei Schlaganfall- oder Herzinfarktverdacht sofort die 112 anrufen und nicht denken, das gehe schon vorbei. Diesen Rat gaben Mediziner der Krankenhäuser St. Marienwörth und der Diakonie sowie Vertreter der geriatrischen Fachklinik Rheinhessen-Nahe, des Gesundheitsamts der Kreisverwaltung und des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe am Freitag bei der Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“ auf der historischen Nahebrücke in Bad Kreuznach.

Ein knallroter Infobus hatte auf der Brücke Station gemacht. Initiiert wird die Kampagne von Boehringer Ingelheim. Zwei solcher Busse halten von Mai bis August in mehr als 100 Städten. Zu den Busreisenden zählte am Freitag die geballte medizinische Kompetenz aus dem Kreis Bad Kreuznach: außer den Fachärzten der Kliniken auch Fachkräfte aus den Abteilungen Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Kinaesthetics und Ernährung.

Trotz sengender Hitze war am Ende das Team mit der Beteiligung zufrieden, denn viele Passanten nutzten die Gelegenheit für einen kleinen medizinischen Check. Wer wollte, konnte sich den Blutzucker oder den Blutdruck messen lassen. Zudem gab es einen Bogen, mit dem unter anderem gecheckt wurde, ob Gewicht und Körpergröße gut aufeinander abgestimmt sind. Wer wollte, konnte abschließend seine persönlichen Ergebnisse mit einem der anwesenden Ärzte besprechen.

Zu denen, die das Angebot nutzten gehörte Karin Piecuch. Sie ließ sich gern auf den kleinen Gesundheitscheck ein, obwohl sie sich sicher war, dass all ihre Werte in Ordnung sind. „Ich werde dieses Jahr 75, fühle mich gut, gehe ins Fitnessstudio, fahre Rad und wandere. Bei mir ist alles in Ordnung“, sagte sie. Sie hatte recht. Die Messung des Blutdrucks ergab einen Wert von 100/60, und der Blutzuckerwert lag bei 109. Alles im grünen Bereich, attestierten die Ärzte. Ihre Werte bestätigten den Rat der Ärzte, dass die beste Vorsorge darin liegt, auf das Gewicht zu achten, Sport zu treiben und eine gesunde Ernährung zu praktizieren.

Das Medizinerteam empfahl, generell auf die Symptome für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu achten. Diese können sich bei einem Schlaganfall durch Gesichts- oder Armlähmung oder auch durch Sprachstörungen bemerkbar machen. Der Verdacht auf einen Herzinfarkt kann sich aus einem Engegefühl im Brustbereich oder einem Schmerz, der unter anderem in den linken Arm ausstrahlt, ergeben. „In all diesen Fällen sofort die 112 anrufen. Unser Personal kommt lieber einmal mehr als einmal zu wenig“, riet Philipp Köhler vom DRK. Schließlich zielt die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“ darauf ab, dass Menschen die Scheu davor verlieren, die 112 zu wählen.

Oeffentlicher Anzeiger, 29. Juli 2019

© Geriatrische Fachklinik Rheinhessen-Nahe 2019 | Impressum | Datenschutz